Sonntag, 20. Juli 2014

Küken aufziehen...ein Abenteuer


Leider hatte die Mama-Hennen keine Ausdauer mehr, um noch bis zuletzt auf den Eiern zu sitzen und so musste der Brutapparat ihre wärmende Legearbeit übernehmen. 3 Küken sind dann aus ihren Eiern geschlüpft. Anna und ich übernahmen nun die mütterlichen Pflichten der Aufzucht. Leider ist uns eines in der ersten Nacht in der kleinen Wassertränke ertrunken. Das war sehr traurig und wir schaufelten um 6 Uhr morgens ein Grab für das sonnengelbe Küken.

Anna ist hellauf begeistert von diesen kleinen Wesen, schnippelt fleißig hartgekochtes Ei mit fein gehackten Brennnesseln für ihre Schützlinge, füllt neues Wasser ein, säubert den kleinen Stall und hat den behutsamen Umgang mit den kleinen Küken schnell gelernt.

Nun sind sie schon 14 Tage alt, haben das Trinken gelernt, scharren, picken und laufen fleißig draußen mit uns herum, während Anna spielt, wir Obst ernten oder im Plantschbecken toben - Flügelchen und Käpschen sind immer um uns herum.

Nun wachsen ihnen schon richtige Federn und sie fliegen schon selbst aus ihrem Stall heraus, sobald die Abdeckung abgehoben wird. Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis sie zurück zu den anderen Hühnern dürfen.







Kommentare:

Claudia Handge hat gesagt…

Hallo Silvia! Das ist ja herzallerliebst. Tiere sind einfach was schönes. Sehen wir uns mal wieder? Würd mich freuen... LG Claudia

Waldmärzchen hat gesagt…

Ja Claudia, die kleinen Flattertiere sind wirklich eine Bereicherung. Wir könnten die ganze Zeit im Garten verbringen und die zwei begleiten uns scharrend und piepsend.
Vielleicht bis bald mal wieder...:)